Transferorientierte Projekt-Kompetenz

Fotolia 41293290 XSDie Promotion an der Steinbeis-Hochschule Berlin basiert auf dem Konzept der transferorientierten Projekt-Kompetenz. Integraler Bestandteil ist ein Forschungsprojekt, in dem die Befähigung zu selbständiger, vertiefter wissenschaftlicher Forschungsarbeit aktuell und anwendungsrelevant durch die sowohl in Form als auch in Inhalt beachtenswerte, kompetente Lösung projektspezifischer Problemstellungen aus den Bereichen Business Administration bzw. Business and Engineering nachgewiesen wird.

Als private, staatlich anerkannte Hochschule mit Promotionsrecht wollen wir engagierten und fähigen Berufstätigen ermöglichen, anwendungs- und transferorientiert zu forschen und schließlich promoviert zu werden. Ein Forschungsprojekt mit konkreter Problemstellung aus der Praxis und die Kolloquien bilden hierbei den Rahmen.

Das Forschungsprojekt wird durch ein Unternehmen oder eine sonstige Organisation beauftragt und gefördert. Die Promotion an der Steinbeis-Hochschule ist geprägt von praxisbezogener Forschung, transferorientiertem Forschungsmanagement und kompetenter Projektbetreuung. Zur Unterstützung der Wissensschaffung, der Betreuung und des Transfers steht unter anderem das Steinbeis-Netzwerk zur Verfügung.

Forschungsschwerpunkte

Forschung

  • Versorgungsforschung im Bereich der ambulanten Hämatoonkologie.
  • Versorgungsrealität bei gastrointestinalen Tumorerkrankungen (Schwerpunkt: colorektale Karzinome, Pankreaskarzinome, Magenkarzinome, Ösophaguskarzinome, neuroendokrine Tumore, gastrointestinale Stromatumor) und Mammakarzinome.
  • Entwicklung von Tools zur Überprüfung der Versorgungsqualtät bei Tumorerkrankungen, die im Rahmen der ambulanten spezialärztlichen Versorgung behandelt werden.
  • Entwicklung von Expertensystemen im Bereich der klinischen Onkologie.